Geschichte

Aber wie entstanden die Old-Stars?

Die Idee

Es begann zuerst als Eishockey-Mannschaft…

An einem Freitag Abend im Dezember 2002 trafen sich Michael Rehaag und Mike Breitmar zu einem kleinen Umtrunk in der Ratinger Gaststätte 'Osterwind', wobei M.Rehaag im Laufe des Abends mitteilte, sich nach der laufenden Saison vom 'aktiven' Geschehen beim Hobby- Eishockeyverein Eisbrecher Ratingen zurückzuziehen.
 Es stellte sich bei beiden die Frage., ob man sich vorstellen könnte, in einer Senioren-Mannschaft zu spielen, sprich weniger ambitioniert diesen Sport weiter nachzugehen.

Und da dies genau den Gedankengängen der Beiden in den letzten Wochen entsprach, war man sich schnell einig, diese Idee weiter zu verfolgen. Die Gründung einer Senioren-Mannschaft mit alten
Wegbegleitern aus früheren Zeiten und weiteren 'passenden' Interessierten wurde beschlossen.

Eine Vorgabe war hierbei, das kein Spieler aus der Mannschaft der Eisbrecher abgeworben werden sollte, die auch ganz andere sportliche Ziele verfolgen und hierbei äusserst erfolgreich sind. Einzig Goalie Stefan Kochwatsch, unverzichtbar für jedes Vereinsleben, konnte aus dem aktuellen Kader der Eisbrecher als Dritter im Bunde für dieses Projekt begeistert werden. Und mit diesen drei Personen ging es dann auch schon los.

Die Planung    

Innerhalb kurzer Zeit  wurde ein Aktionsplan aufgesetzt mit den nachfolgenden Punkten:

    Aufstellung eines Zeit- und Kostenplanes
    Aufsetzen einer Spielordnung

    An Bord holen von ehemaligen 'Eishockey-Kumpanen' aus früheren Zeiten

    Anmietung einer Eiszeit


Die Umsetzung
    

Michael Breitmar als zukünftiger Organisator stellte einen Zeit- und Kostenplan auf, der einen Zeitraum von drei Jahren abdeckte und einen möglichst reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten ermöglicht. Weiterhin setze er eine Satzung auf, um den weiteren Werdegang in geordnete Bahnen zu lenken. Einen Namen brauchte die Mannschaft natürlich auch noch, hierbei tat sich einmal mehr Stefan Kochwatsch als Ideen-Schmiede hervor und die NRW Old-Stars¤ waren geboren.

Am 1. März 2003 war es dann offiziell soweit, die Interessen-Gemeinschaft 'NRW Old-Stars' waren gegründet.

Als wichtigter Bestandteil der Spielordnung wurde die Implementierung einer 'Guten Tat' beschlossen, wobei die NRW Old-Stars¤ z.B. ab April 2003 die Patenschaft für ein Kind der dritten Welt des WorldVision Projektes übernahm.

Mit massgeblicher Unterstützung von Stefan Kochwatsch und insbesondere der 'Gerbig-Brothers' Stefan und Michael wurden dann weitere Spieler rekrutiert, die vor allen Dingen menschlich in das Konzept passen sollten, das sportliche Können war hierbei unmassgeblich. Einige ehemalige Spieler aus alten Zeiten der Eisbrecher Ratingen wurden kontaktiert und konnten überraschend schnell für dieses Projekt gewonnen werden, ergänzt durch viele weitere Freunde dieser Idee. Und hier konnten auch Nicht-Aktive, sprich passive Mitglieder als sehr wichtige Unterstützer für unseren verein gewonnen werden. Der Passiv-Club wurde ins Leben gerufen ! Erstes passives Mitglied wurde Petra Gerbig, jüngstes Mitglied wurde Lara Kochwatsch im Alter von zarten 2 Tagen. Ob das noch zu übertreffen ist..

Als nächster Schritt musste eine passende Eiszeit angemietet werden, die allen Berufstätigen / Selbstständigen die Ausübung ihres Lieblingshobbys ermöglichte. Da sich ein Grossteil der Spieler aus Ratingen/Düsseldorf und Essen zusammenstellte, kamen auch nur Eishallen in diesem Ballungskreis in Frage.

Hierzu wurden alle Eishallenbetreiber angeschrieben, wobei eine Entscheidung über die Vergabe von Eiszeiten erfahrungsgemäss erst im Sommer geschieht.

Mittlerweile konnte auch der erste Groß-Sponsor, das Unternehmen Allianz gewonnen werden. Massgeblich beteiligt an der Vermittlung war hierbei unser passives Mitglied Franz Mergler.

Und bald folgte auch der nächste Sponsor, die Restaurant-Kette Pizza Hut, die uns erlaubte, jedem Neumitglied ein kleines Willkommensgeschenk zu geben.

Als nächstes konnten wir Dank dem Engagement unseres Event-Managers Stefan 'Kochi' Kochwatsch und des Vorstandes unser erstes Event am 15. August 2003 veranstalten, sprich die 80er Jahre Schiffsparty mit anschliessender Verlosung. Wer hier nicht dabei war, hatte etwas verpasst….

Und dann geschah das Unerwartete ! Am 17. August 2003 wurde aus Theorie Praxis: Das erste Eishockeytraining wurde in der Duisburger Eissporthalle absolviert und wir durften uns nunmehr mit Fug und Recht als Eishockeyverein bezeichnen ! Gleichzeitig konnte auch eine feste Eiszeit in der Essener Eissporthalle angemietet werden. Der erste Dienstag eines jeden Monates war jetzt die feste Grösse für die Aktiven unter den NRW Old-Stars. Und kurz darauf konnte auch eine zweite Eiszeit gemeldet werden, nunmehr wurde zusätzlich am jeden dritten Donnerstag in der Essener Eissporthalle trainiert.

Sportlich folgte sehr schnell die erste Einladung zu einem Turnier. Die befreundete Mannschaft der Ratingen-Flames lud zu ihren 10-jährigen Bestehen zu einem Jubiläumsturnier vom 13.09.-14.09.03 in Ratingen ein. Am ersten Spiel der NRW Old-Stars überhaupt nahmen folgende Spieler teil: M.Gerbig, St. Müller, M. Rehaag, M. Bönniger, M. Breitmar, Th. Kellner, N. Sadlo, St. Kochwatsch, F. Sysk, J. Müller und P. Barysch.

In Folge kamen immer wieder neue Aktive und passive Mitglieder an Bord der NRW Old-Stars, um uns auf dem Eis und auch ausserhalb zu verstärken.

Und im September 2003 konnte Dank der Vermittlung unserer Mitglieder Ingeborg und Franz Mergler die Firma Allianz als Trikot-Sponsor gewonnen werden. Ein weiterer sehr wichtiger Schritt für die NRW Old-Stars !


Auch das soziale Engagement wurde immer mehr ausgebaut, so wurde im Oktober 2003 unter anderem eine Tierpatenschaft im Duisburger Zoo übernommen und die NRW Old-Stars wurden auch Mitglied bei der Tierhilfe Ratingen.

Auch im aktiven Bereich konnten wir uns im Oktober 2003 verstärken. Wir freuten uns sehr über die ersten Neuzugänge Holger 'Takki' Tarkowski und Wolfgang Kaltz. Beide kamen über eine von den NRW Old-Stars geschaltete Annonce zu uns und wurden zu einer Bereicherung unseres Vereins.

Im Januar 2004 war es dann soweit. Das erste Spiel der NRW Old-Stars mit eigenen Trikots ! Unter den Augen des Allianz-Repräsentanten, Mitglied und Freund der NRW Old-Stars wurde dieses Spiel sogar mit 9:7 gewonnen – was für ein Einstand der Eishockeymannschaft  !

Mittlerweile wollten die NRW Old-Stars viel mehr sein, als ein reiner Eishockeyverein. Es wurden weitere Sportabteilungen gegründet, wie Fussball, Inliner, Tischfussball und weiteres wurde geplant. Hierbei wurden auch die sogenannten Abteilungsleiter gesucht und auch schnell gefunden. Für die Inliner war dann Michael Gerbig und für die Tisch-Fussballer sein Bruder Stefan Gerbig verantwortlich.

Im März 2004 wurden noch weitere sehr wichtige Ämter von Mitgliedern übernommen. Kaum an Bord, übernahm Michael Fickel mit viel Elan die sehr schwierige Aufgabe, Sponsoren für die NRW Old-Stars zu gewinnen. Den Titel Pressebeauftragter bekam Markus Meloefski, der Dank seiner langjährigen Erfahrung im Vereinsleben und seiner guten Kontakte zur Presse geradezu prädestiniertfür dieses Amt war.

Einen Haus und Hof-Fotografen fanden die NRW Old-Stars dann in Rolf Deuss, der zukünftig alles für die Nachwelt in Bilder festhielt.

Ein erstes Fussball-Freundschaftsspiel mit den 2. Altherren des Tus Reuschenberg half uns, im Fussball-Metier Fuß zu fassen und dort lernte man dank unseres Mitglieds Stefan 'Stiefel' Cremer sehr nette Personen kennen.

Und weiter ging es mit viel Elan. Im Mai 2004 fand man in der SoccerWorld Oberhausen eine sportliche Heimat für die Fussballer und wer einmal dabei war, kam nicht mehr davon los. In diesem Zuge fanden neue aktive Mitglieder den Weg zu uns wie zum Beispiel Oliver 'Olli' Fickel und Holger Brilo, die unsere Fussball-Abteilung und das Vereinsleben bereicherten.

Fortsetzung folgt ……